© Rubinenergie-Verlag GmbH 2017

JUPITER

Donnerstag ist Jupitertag

(Jeudi-Jupiter)

Jupiter: 183.58 Hz

Leber Hüfte Adern Ischias

Jupter und Merkur sind verbunden, sie stehen in Spannung zueinander, weil sie sich gegeüberstehen. Was bedeutet das? Hier drückt sich eine ergänzenden Opposition im Tierkreiszeichen aus. Das Merkurzeichen Zwillinge steht in Opposition zum Jupiterzeichen Schütze, und der Abschnitt Fische, der einst Jupiter zugeordnet wurde, bevor Neptun entdeckt war, steht dem anderen Merkurzeichen Jungfrau ergänzend gegenüber. Mythisch gesehen haben wir es mit den obersten und untersten Gottheit des Olymps zu tun, da Merkur auch das Menschliche im Olymp vertritt, während Jupiter als höhere Sonne in seiner göttlichen Stellung unantastbar scheint. Jupiter steht für das Wachstum (auch das bösartige) und die Entfaltung. Merkur für den pragmatischen Nutzten, welcher sich aus dem Wachstum ergibt. Das üppgste Wachstum auf der Erde zeigt die Pflanzenwelt, so wird die Vegetation auch Jupiter zugeordnet, währen der Nutzen dieser Vegetation Merkur zugeschrieben wird. Oder anders: jede Entfaltung muss auch praktisch verwertbar sein; dafür bedarf es einer Überlegung, eines Intellektes. Und das Intellektuelle war nie Göttersache und war im Olymp auch nie speziell vertreten. So steht Merkur für den nutzenden Verstand, also für den Kopf – damit für den Menschen, während Jupiter für das Göttliche steht. TIERKREIS SCHÜTZE 7. HAUS TIERKREIS FISCHE 11. HAUS Jupiter: das entwickelnde Urprinzip; Wachstum, Glaube, Ge rechtigkeit. In der Schütze-Phase findet ein Bewusstseinssprung statt. Nach der Reinigung der Skorpion-Phase erwacht das Ideal, das unmittelbare Wissen und die Lebensweisheit. Schütze = Ideale, Lebensweisheit, Höheres Wissen, göttliche Inspiration. Sein grundsätzliches Prinzip ist die Expansion und die Frage, wo und auf welche Weise versuche ich, meinen Horizont zu erweitern? Seine Leitlinien sind Optimismus, Vertrauen, Zuversicht. Oft gehört dazu ein besonderer Glaube und die Fähigkeit, sich geschützt zu fühlen. Vor diesem Hintergrund suchen wir mit Jupiter nach Sinn und höheren Werten und wollen das große Ganze verstehen. Und wir können über uns selbst hinauswachsen, denn Jupiter stellt das unerschöpfliche Füllhorn dar.
  Seine Schattenseiten werden beschrieben als die Möglichkeit „Gott zu spielen“, überheblich und arrogant aufzutreten, Aufgeblasenheit und Angeberei und wie der mythologische Jupiter im Umgang mit den Frauen, Unersättlichkeit und Gier zu zeigen oder auf dem geistigen oder religiösen Wege in Fanatismus zu leben. In der Fische-Phase schliesslich wird  Vergeistigung jeder Form gesucht. Die die Auflösung und Erfahrungen des alten Kreises werden erlöst, damit sich wieder ein neuer Kreislauf bilden kann.  Fische = Auflösung und Vergeistigung aller Form zur Wiedergeburt Neptun ist der Planet des Geistes, der Transzendenz, er zerstört die einengende Struktur der Materie, löst alles auf, gewährt die Freiheit des Geistes. Da Materie verdichteter Geist ist, und der Mensch als geistiges Wesen in der Materie gefangen ist, strebt sein Inneres grundsätzlich in die Transzendenz. Nicht aber das Ego, als Kern der Persönlichkeit ist ihm jeder Kontrollverlust verhasst und aufgelöst werden will es schon gar nicht. Zum Spektrum von Neptun gehören auch die Illusion, „Tun als ob“, Tagtraum, Sucht, Flucht. Also tut das Ego, als ob es die Transzendenz lieben würde und flüchtet sich in den Tagtraum. Indem Neptun den Wirklichkeitssinn auflöst wird der Mensch zur Beute konfuser und zweiflerischer Stimmungen. Vage, unsinnige Ängste können dadurch entstehen. Neptun kann das Gefühl der Eigenverantwortung völlig auflösen, so dass der Mensch das Gefühl bekommt, seine Mitmenschen müssten für ihn sorgen. Je nach Charakterveranlagung ist es aber auch möglich, dass jemand alle Sünden und alles Leid der Welt auf sich nehmen möchte, was dann oft zur Flucht in die Sucht führt.
SYMBOLOGIK

JUPITER

Donnerstag ist

Jupitertag

(Jeudi-Jupiter)

Jupiter: 183.58 Hz

Leber Hüfte Adern

Ischias

Jupter und Merkur sind verbunden, sie stehen in Spannung zueinander, weil sie sich gegeüberstehen. Was bedeutet das? Hier drückt sich eine ergänzenden Opposition im Tierkreiszeichen aus. Das Merkurzeichen Zwillinge steht in Opposition zum Jupiterzeichen Schütze, und der Abschnitt Fische, der einst Jupiter zugeordnet wurde, bevor Neptun entdeckt war, steht dem anderen Merkurzeichen Jungfrau ergänzend gegenüber. Mythisch gesehen haben wir es mit den obersten und untersten Gottheit des Olymps zu tun, da Merkur auch das Menschliche im Olymp vertritt, während Jupiter als höhere Sonne in seiner göttlichen Stellung unantastbar scheint. Jupiter steht für das Wachstum (auch das bösartige) und die Entfaltung. Merkur für den pragmatischen Nutzten, welcher sich aus dem Wachstum ergibt. Das üppgste Wachstum auf der Erde zeigt die Pflanzenwelt, so wird die Vegetation auch Jupiter zugeordnet, währen der Nutzen dieser Vegetation Merkur zugeschrieben wird. Oder anders: jede Entfaltung muss auch praktisch verwertbar sein; dafür bedarf es einer Überlegung, eines Intellektes. Und das Intellektuelle war nie Göttersache und war im Olymp auch nie speziell vertreten. So steht Merkur für den nutzenden Verstand, also für den Kopf – damit für den Menschen, während Jupiter für das Göttliche steht. TIERKREIS SCHÜTZE 7. HAUS TIERKREIS FISCHE 11. HAUS Jupiter: das entwickelnde Urprinzip; Wachstum, Glaube, Ge rechtigkeit. In der Schütze-Phase findet ein Bewusstseinssprung statt. Nach der Reinigung der Skorpion-Phase erwacht das Ideal, das unmittelbare Wissen und die Lebensweisheit. Schütze = Ideale, Lebensweisheit, Höheres Wissen, göttliche Inspiration. Sein grundsätzliches Prinzip ist die Expansion und die Frage, wo und auf welche Weise versuche ich, meinen Horizont zu erweitern? Seine Leitlinien sind Optimismus, Vertrauen, Zuversicht. Oft gehört dazu ein besonderer Glaube und die Fähigkeit, sich geschützt zu fühlen. Vor diesem Hintergrund suchen wir mit Jupiter nach Sinn und höheren Werten und wollen das große Ganze verstehen. Und wir können über uns selbst hinauswachsen, denn Jupiter stellt das unerschöpfliche Füllhorn dar.
© Rubinenergie.Verlag GmbH 2016
  Seine Schattenseiten werden beschrieben als die Möglichkeit „Gott zu spielen“, überheblich und arrogant aufzutreten, Aufgeblasenheit und Angeberei und wie der mythologische Jupiter im Umgang mit den Frauen, Unersättlichkeit und Gier zu zeigen oder auf dem geistigen oder religiösen Wege in Fanatismus zu leben. In der Fische-Phase schliesslich wird  Vergeistigung jeder Form gesucht. Die die Auflösung und Erfahrungen des alten Kreises werden erlöst, damit sich wieder ein neuer Kreislauf bilden kann.  Fische = Auflösung und Vergeistigung aller Form zur Wiedergeburt Neptun ist der Planet des Geistes, der Transzendenz, er zerstört die einengende Struktur der Materie, löst alles auf, gewährt die Freiheit des Geistes. Da Materie verdichteter Geist ist, und der Mensch als geistiges Wesen in der Materie gefangen ist, strebt sein Inneres grundsätzlich in die Transzendenz. Nicht aber das Ego, als Kern der Persönlichkeit ist ihm jeder Kontrollverlust verhasst und aufgelöst werden will es schon gar nicht. Zum Spektrum von Neptun gehören auch die Illusion, „Tun als ob“, Tagtraum, Sucht, Flucht. Also tut das Ego, als ob es die Transzendenz lieben würde und flüchtet sich in den Tagtraum. Indem Neptun den Wirklichkeitssinn auflöst wird der Mensch zur Beute konfuser und zweiflerischer Stimmungen. Vage, unsinnige Ängste können dadurch entstehen. Neptun kann das Gefühl der Eigenverantwortung völlig auflösen, so dass der Mensch das Gefühl bekommt, seine Mitmenschen müssten für ihn sorgen. Je nach Charakterveranlagung ist es aber auch möglich, dass jemand alle Sünden und alles Leid der Welt auf sich nehmen möchte, was dann oft zur Flucht in die Sucht führt.
SYMBOLOGIK